Bildung & Soziales

Kitas & Schulen, Notbetreuung Kinder, Alten- & Pflegeheime, Pflegedienste, Menschen mit Behinderung

Antrag auf Corona-Schnelltest für Einrichtungen: Ab sofort besteht die Möglichkeit, einen Antrag (nicht für Privatpersonen) auf einen Corona-Schnelltest online zu stellen: Corona-Schnelltest. Weitergehende Informationen dazu in unserer Handreichung

Corona-Notizen: Bundeswehr-Soldaten helfen bei Schnelltests in Heimen

Ab Samstag, 6. Februar, unterstützen Bundeswehr-Soldaten die Durchführung von Schnelltests in 14 Pflegeheimen im Osnabrücker Landkreis. Ihr Einsatz ist für etwa drei Wochen bis zum 26. Februar geplant.

Osnabrück-Pass-Inhaber erhalten 20 kostenlose medizinische Masken von der Stadt

Im ÖPNV, in Geschäften und auch bei körpernahen Dienstleistungen müssen Menschen medizinische Masken tragen. Eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung genügt in diesen Bereichen nicht. So schreibt es die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vor. Osnabrück-Pass-Inhaber erhalten von der Stadt Osnabrück nun 20 dieser Masken kostenlos.
ZUM BEITRAG

Religiöse Veranstaltungen online anmelden

Zusammenkünfte zur Religionsausübung sind weiterhin erlaubt – vorausgesetzt, es gibt ein Hygienekonzept. Außerdem sind nun medizinische Masken vorgeschrieben. Neu ist jetzt, dass Gottesdienste und ähnliche religiöse Veranstaltungen, die in Gebäuden stattfinden, angemeldet werden müssen. Um die Abläufe zu vereinfachen, bietet die Stadt Osnabrück ein Online-Formular an.
ZUM BEITRAG

Notbetreuung: Kindertageseinrichtungen suchen passende Lösungen für Familien

Familien mit kleineren Kindern sind im Moment besonders herausgefordert. Die Kitas sind geschlossen und Notbetreuungsplätze sind begehrt. Gleichzeitig ist für die Kitas nicht einfach, allen Wünschen und Bedürfnissen gerecht zu werden.
ZUM BEITRAG

Zahl der Kinderkrankentage verdoppelt

Die Bundesregierung hat den Anspruch auf Kinderkrankentage/Kinderkrankengeld für Eltern rückwirkend zum 5. Januar 2021 verdoppelt.
ZUM BEITRAG

Ausnahmen beim Tragen des Mund-Nasen-Schutzes in Schulen

Die Stadt Osnabrück hat eine neue Allgemeinverfügung zum Coronavirus veröffentlicht, die die vorangegangene präzisiert. Hintergrund ist die Sorge mancher Eltern von Schülerinnen und Schülern, dass ihre Kinder – auch an Grundschulen – während des gesamten Schultags pausenlos eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen. Ausnahmen sind jetzt in der Allgemeinverfügung festgehalten.
ZUM BEITRAG

Maskenpflicht an allen Schulen im Landkreis Osnabrück - Ausnahmen zum Essen und Trinken und in den Pausen

Zur Maskenpflicht an den Schulen gibt der Landkreis Osnabrück wegen vieler Fragen Hinweise zu den erlaubten Ausnahmen, die gerade für die jüngeren Schüler das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckungen leichter machen und so auch die allgemeine Akzeptanz erhöhen sollen:

Auch für Grundschulen gilt Maskenpflicht

Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an nunmehr allen Schulen in der Stadt Osnabrück müssen bis zum Ende des Schulhalbjahres auch während des Unterrichts und auch dann, wenn sie ihre Plätze eingenommen haben, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Neu ist also die Maskenpflicht auch für Grundschulen. Damit geht die Stadt über die Vorgaben der Niedersächsischen Corona-Verordnung hinaus. Die Regelung gilt, solange die Sieben-Tages-Inzidenz den Wert 50 übersteigt.
ZUM BEITRAG

Kein Automatismus bei 15-Kilometer-Bewegungsradius | Neue Allgemeinverfügung regelt Maskenpflicht in der Schule

Um das Corona-Infektionsgeschehen einzudämmen, hat das Land Niedersachsen den Landkreisen und kreisfreien Städten die Möglichkeit eingeräumt, bei einem Überschreiten der 7-Tage-Inzidenz von 200 einen 15-Kilometer-Bewegungsradius einzuführen. Die Inzidenz im Landkreis Osnabrück ist aktuell von 182,1 auf 152,8 gefallen.

Wir beantworten gerne Ihre Fragen

Stadt Osnabrück

Ansprechzeiten:
Montag und Dienstag von 8.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch und Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag von 8.00 - 17.30 Uhr

Landkreis Osnabrück

Ansprechzeiten:  Mo-Mi 7.30 Uhr bis 17 Uhr und Do bis 17.30 Uhr sowie Fr bis 13 Uhr