Stadt
24.02.2021

Verhaltener Optimismus bei FRONERI nach Corona-Ausbruch

Inzwischen liegen die Ergebnisse der dritten Abstrichaktion im Unternehmen vor: 439 Personen sind negativ und zwei positiv getestet worden. Bei zwei weiteren Mitarbeitern liegt das Ergebnis noch nicht vor.

„Das ist ein erfreuliches Ergebnis“, sagt Dr. Gerhard Bojara, Leiter des gemeinsamen Gesundheitsdienstes für Landkreis und Stadt Osnabrück, „das uns aber nicht leichtsinnig machen darf. Die strickten Maßnahmen der vergangenen Tage haben jedenfalls dazu beigetragen, dass das Ausbruchsgeschehen sich nicht weiter ausgebereitet hat, sondern weitestgehend auf die Mitarbeiter des Unternehmens begrenzt blieb.“

„Wir dürfen also verhalten optimistisch sein“, erklärt Stadträtin Katharina Pötter, Leiterin des städtischen Corona-Krisenstabs. „Nach Wiederaufnahme der Produktion ist also große Vorsicht geboten. Ich bin froh darüber, dass das Unternehmen mit großem Engagement seine Bemühungen intensiviert und mit unserem Gesundheitsdienst abstimmt, um ein nochmaliges Ausbruchsgeschehen zu verhindern.“