Stadt
16.04.2021

Taskforce erarbeitet Lösungen zur Entlastung des Schülerverkehrs in Corona-Zeiten

Nach Auslaufen des verschobenen Unterrichtsbeginns an sechs Innenstadtschulen mit Beginn der Osterferien sind alle Beteiligten weiterhin in einer gemeinsamen Taskforce in Kontakt. Hintergrund der Maßnahme war, dass ein um eine Stunde nach hinten verschobener Unterrichtbeginn eine Entlastung des Schülerverkehrs mit sich bringen kann. Weil der Präsenzunterricht jedoch in der Stadt Osnabrück bereits seit Monaten nur für Schülerinnen und Schüler in Grund- und Förderschulen sowie Abschlussjahrgänge stattfindet, können aus der Phase, in der der Unterrichtsbeginn verschoben wurde, nur sehr begrenzt Rückschlüsse auf die Wirksamkeit dieser Maßnahme für die Zukunft gezogen werden.

Rückblick: Die gemeinsam von Stadt und Stadtwerken Osnabrück, Vertreterinnen und Vertretern von Schulen, Eltern und Schülern erarbeitete und beschlossene Verschiebung des Unterrichtsbeginns an den sechs Schulen zielte darauf ab, dass die Busse im morgendlichen Verkehr leerer und damit ein Infektionsschutz gegen das Coronavirus besser zu gewährleisten ist. Die Stadt, die die Verschiebung gerne noch im Dezember 2020 umgesetzt hätte, kam Ende vergangenen Jahres dem Wunsch der Schulen und Eltern nach, damit erst zum neuen Schulhalbjahr Anfang Februar zu beginnen. Sowohl den Schulen als auch den Stadtwerken und ihren VOS-Partnern ist es gelungen, die aufwendigen Vorbereitungen bis zu diesem Starttermin abzuschließen und mit der bis zu den Osterferien befristeten Maßnahme zu beginnen.

Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht absehbar, ob und wann die Schulen in den Präsenzunterricht zurückkehren würden. Wegen der schwankenden Inzidenzzahlen wäre dies kurzfristig möglich gewesen. Rückblickend lässt sich feststellen, dass eine Rückkehr zum Präsenzunterricht während des gesamten Zeitraums leider nicht möglich war, was die Wirkung der Maßnahme deutlich einschränkt. Um jedoch auch künftig die Infektionsgefahren im Schülerverkehr eindämmen zu können, arbeitet die Taskforce aus Vertretern aller auch bisher schon an dem Thema Beteiligten bereits jetzt an Konzepten, die eine Umsetzung spätestens zum neuen Schuljahr ermöglichen – immer abhängig davon, wie die Pandemie weiter verläuft.