Stadt
18.08.2021

Angebot des Impfbusses ist gefragt – besonders für Erstimpfungen

716 Menschen haben sich in der Stadt Osnabrück bereits im Impfbus, der seit dem 30. Juli an fünf Tagen in der Woche an verschiedenen Orten im Stadtgebiet steht, gegen das Coronavirus impfen lassen. „Gerade in Anbetracht der schon zuvor sehr hohen Impfquote in unserer Stadt ist es äußerst erfreulich, dass wir hier gemeinsam mit den Stadtwerken Osnabrück und den Hilfsorga-nisationen ein Angebot geschaffen haben, mit dem wir so viele Menschen erreichen konnten und können“, sagt Stadträtin Katharina Pötter, die den Corona-Krisenstab leitet.

„Besonders freut mich, dass so viele Menschen zum Impfbus kommen, um ihre Erstimpfung zu erhalten, weil es bedeutet, dass vorher noch nicht Geimpfte dieses Angebot wahrnehmen“, so Pötter weiter. Insgesamt haben im Impfbus bis einschließlich Dienstag, 17. August, 603 Menschen ab zwölf Jahren ihre Erst- und 113 ihre Zweitimpfung erhalten.

Der Impfbus wurde ins Leben gerufen, als das Impfzentrum deutlich sinkende Impfzahlen registrierte, was in erster Linie darauf zurückzuführen ist, dass bereits ein großer Anteil der Bevölkerung geimpft ist. Alle, die noch nicht geimpft sind, sollen durch den Impfbus eine weitere Möglichkeit dazu erhalten. „Sich impfen zu lassen war noch nie so einfach wie derzeit“, sagt Pötter. Im Impfzentrum ist kein Termin mehr erforderlich und der Impfbus steht dort, wo viele Menschen unterwegs sind. Die Impfung lässt sich also problemlos mit den Einkäufen, einem Konzertbesuch oder dem Besuch in Zoo oder Nettebad verbinden.

„Wir freuen uns, dass wir den Impffortschritt in Osnabrück mit unseren Mitteln so tatkräftig unterstützen können“, sagt Christoph Hüls, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück. „Die Zahlen zeigen, dass sich dieser Einsatz lohnt.“ Katharina Pötter ergänzt: „Die Stadtwerke unterstützen dieses Projekt sehr tatkräftig. Es steckt viel Aufwand dahinter, das Fahrzeug sowie eine Fahrerin oder einen Fahrer zu stellen. Es müssen Lenk- und Urlaubszeiten berücksichtigt, Haltepunkte auf ihre Tauglichkeit überprüft und das Fahrzeug so umgebaut werden, dass es für Impfungen genutzt werden kann. Ich danke den Stadtwerken, dass sie all das ermöglichen.“ Darüber hinaus haben die Stadtwerke die Bürger:innen besonders auf den Haltepunkt am Nettebad aufmerksam gemacht und allen, die sich dort haben impfen lassen, für den Rest des Tages freien Eintritt in die Erlebniswelt Nettebad gewährt.

Kai Müller, Dienststellenleiter der Johanniter-Unfall-Hilfe Osnabrück, bewertet den Einsatz des Impfbusses ebenfalls positiv: „Wir wussten, dass die Impfzahlen im Impfzentrum sanken, die Anzahl der noch nicht Geimpften aber auch. Deshalb haben wir nach einer niederschwelligen Möglichkeit gesucht, überhaupt weiterhin Menschen zu erreichen. Das ist gut gelungen und es zeigt auch, dass in Osnabrück die Anzahl derer, die eine Impfung kategorisch ausschließen, gering ist.“

Insgesamt haben in Osnabrück bereits 143.803 Menschen eine Erstimpfung erhalten. Das entspricht mehr als 85 Prozent der Gesamtbevölkerung von 168.941 Menschen. Berücksichtigt man, dass 16.779 Kinder in Osnabrück leben, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben und somit noch nicht geimpft werden können, liegt die Quote unter allen, die bereits geimpft werden können, sogar bei über 94 Prozent. 125.718 Menschen wurden in Osnabrück bereits vollständig geimpft. Das entspricht einer Quote von über 74 Prozent aller beziehungsweise mehr als 82 Prozent der mindestens Zwölfjährigen. Bei allen Zahlen muss jedoch berücksichtigt werden, dass nicht alle in Osnabrück Geimpften hier auch ihren Wohnsitz haben und umgekehrt auch Osnabrücker:innen außerhalb von Osnabrück geimpft wurden.

Der Impfbus wird voraussichtlich noch bis zum 4. September im Einsatz sein. Hintergrund ist, dass grundsätzlich alle ihre Zweitimpfung bei derselben Stelle erhalten sollen wie die Erstimpfung. Für eine Erstimpfung im Impfbus bedeutet dies, dass die Zweitimpfung im Impfzentrum durchgeführt werden soll. Weil das Impfzentrum Ende September schließt, können die letzten Erstimpfungen mit dem Impfstoff von Biontech am 5. September stattfinden.