Stadt
26.11.2021

Osnabrücker Impfzentren gehen an den Start

In der Stadt Osnabrück gehen zwei Impfzentren an den Start, um im Kampf gegen das Coronavirus möglichst viele Menschen zu schützen. Los geht es bereits ab Montag, 29. November, im Verwaltungsgebäude an der Sedanstraße 109.

Für dieses Impfzentrum ist Impfen mit Terminvergabe vorgesehen. Termine können ab Montag über die Hotline 0541 3234444 gebucht werden. Die Hotline ist montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs und freitags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr besetzt. Es stehen Termine ab Mittwoch, 1. Dezember, zur Verfügung. Am Montag und Dienstag, 29. und. 30. November, findet zunächst von 8.15 bis 15.45 Uhr ein offenes Impfen ohne Termin statt.

Das zweite Impfzentrum öffnet ab Montag, 6. Dezember. Es befindet sich in der Kamp-Promenade, Kamp 46b, wo sich zuletzt das Ladenlokal von Street Shoes befunden hat. Anders als in der Sedanstraße finden die Impfungen hier ohne Termin statt. Geöffnet ist das Impfzentrum zunächst montags bis freitags von 8.15 bis 15.45 Uhr. Dienstags werden die Öffnungszeiten bis 19.15 Uhr ausgeweitet. Bei erhöhtem Besucheraufkommen kann es zu Wartezeiten kommen. In beiden Impfzentren ist ein Zugang nur mit FFP-2-Maske oder einer Maske gleichen Schutzniveaus gestattet.

In den Impfzentren können alle Personen ab zwölf Jahren Erst- und Zweitimpfungen erhalten. Wer eine Erstimpfung bekommen möchte, hat die Wahl zwischen den Impfstoffen von Biontech und Johnson & Johnson. Zudem werden Auffrischungsimpfungen angeboten. Eine solche können Personen erhalten, die vor mindestens vier Wochen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden. Ebenfalls eine Auffrischung können alle bekommen, die vor mindestens sechs Monaten ihre Zweitimpfung erhalten haben. Für alle, die zur Auffrischungsimpfung kommen, gilt: Sind sie unter 30 Jahre alt, erhalten sie eine Auffrischung mit Biontech, sind sie älter erhalten sie je nach Verfügbarkeit Biontech oder Moderna. Eine Wahlmöglichkeit zwischen diesen beiden mRNA-Impfstoffen haben sie dann nicht.

Die Stadt Osnabrück macht darauf aufmerksam, dass die Impfzentren eine Ergänzung zu den Angeboten zur Corona-Impfung bei niedergelassenen Ärzten darstellen. Es ist nicht auszuschließen, dass es sowohl bei den offenen Impfaktionen im Impfzentrum an der Sedanstraße am 29. und 30. November als auch bei der Telefon-Hotline zur Terminvergabe zu längeren Wartezeiten kommt. Hierfür bittet die Stadt um Verständnis.

Informationen zu Arztpraxen, die Impfungen gegen das Coronavirus anbieten, gibt es unter www.osnabrueck.de/impfen. Zudem hat das Land Niedersachsen im wöchentlichen Wechsel Impfpraxen bestimmt, die sich auf Corona-Impfungen spezialisieren. Eine Liste dieser Praxen steht unter www.kvn.de/Patienten/coronavirus zum Herunterladen bereit.