Stadt
03.12.2021

Impfzentrum in der Kamp-Promenade öffnet am Montag, 6. Dezember

Das Impfzentrum in der Kamp-Promenade, Kamp 46b, geht am Montag, 6. Dezember, an den Start. Geimpft wird dort montags bis sonntags von 8.15 bis 15.45 Uhr und zusätzlich dienstags bis 19.15 Uhr. Möglich sind Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen mit den Impfstoffen von Moderna und Johnson & Johnson – allesamt ohne Termin. Der Impfstoff von Biontech kann aufgrund einer zu geringen Lieferung zunächst nicht angeboten werden.

3600 Dosen des Impfstoffes von Biontech hat die Stadt Osnabrück für die kommende Woche geordert, nur 180 wird sie erhalten. Diese Dosen werden für die Impfungen des mobilen Impfteams an Schulen und in der Eingliederungshilfe benötigt. Das heißt auch, dass Personen, die für die kommende Woche bereits einen Impftermin im Impfzentrum an der Sedanstraße gebucht haben, bei diesem Termin Moderna erhalten werden – auch, wenn sie eine Impfung mit Biontech gebucht haben. In diesem Zusammenhang weist die Stadt darauf hin, dass die Ständige Impfkommission (STIKO) die Covid-Impfung für Personen unter 30 Jahre nur noch mit dem Impfstoff von Biontech empfiehlt.

Sobald eine Lieferung feststeht, stellt das Impfteam Termine für Impfungen an der Sedanstraße ins Landesportal ein, die dann unter www.impfportal-niedersachsen.de oder über die Landeshotline unter 0800 9988665 gebucht werden können. Sind alle Termine ausgebucht, empfiehlt es sich, es später noch einmal zu versuchen. Zudem gibt es das Angebot des offenen Impfens in der Kamp-Promenade. Hier kann es zwischenzeitlich zu Wartezeiten kommen.

Eine Auffrischungsimpfung mit Moderna ist nach einer Erstimpfung mit Johnson & Johnson bereits nach vier Wochen möglich. Ansonsten gilt für eine Auffrischung, dass diese ab sechs Monaten nach der Zweitimpfung stattfindet. Davon wird nur in Ausnahmefällen abgewichen. Die endgültige Entscheidung, ob jemand geimpft wird, liegt insbesondere in diesem Fall beim Impfarzt oder der Impfärztin. Das Vorziehen vor das Ende der Sechs-Monats-Frist muss die Ausnahme bleiben. Sowohl die STIKO, als auch der Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück empfehlen für eine optimale Wirkung, die Zeitspanne von sechs Monaten zwischen der Zweit- und der Auffrischungsimpfung nicht zu unterschreiten.

Informationen rund um das Thema Impfen gibt es unter www.osnabrueck.de/impfen.