Wirtschaft & Landwirtschaft

Unternehmen & Selbstständige, Landwirtschaft, Arbeitnehmer/innen, Hinweise zu gesetzlichen Regelungen

§ 5 der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus war für kurze Zeit (wegen einer anderen Regelung) durch ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts außer Vollzug gesetzt und findet nach der neusten Änderung seit dem 25. Mai 2020 wieder Anwendung:

Anzeigepflicht für neu aus dem Ausland eingereiste Saisonarbeitskräfte

Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe, die neu aus dem Ausland eingereiste Saisonarbeitskräfte beschäftigen, sind nach Änderung der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus wieder verpflichtet, die Arbeitsaufnahme neu eingereister Saisonarbeitskräfte anzuzeigen (§ 5 Abs. 8 Landesverordnung).

Die Arbeitsaufnahme ist, unabhängig von der Art der Einreise, unter Angabe von vollständigem Namen, Anschrift der Unterkunft, Geburtsdatum, Nationalität und Tag der Einreise beim Landkreis Osnabrück anzuzeigen. Darüber hinaus ist dem Landkreis Osnabrück eine Dokumentation der ergriffenen Hygienemaßnahmen zuzuleiten. Die Mitteilungen an den Landkreis Osnabrück sind per E-Mail zu senden an: saisonarbeiter@Lkos.de  

Hinweise zu erforderlichen Maßnahmen, zur Unterbringung und zur Einhaltung der Hygieneregeln

Desweiteren sind am Ort der Unterbringung und der Tätigkeit in den ersten 14 Tagen nach Einreise der betreffenden Personen einer Quarantänemaßnahme gleichwertige Maßnahmen der betrieblichen Hygiene und Vorkehrungen zur Kontaktvermeidung zu treffen.

Sofern Saisonarbeitskräfte von Unternehmen und landwirtschaftlichen Betriebe in Sammelunterkünften oder in betriebseigenen oder angemieteten Unterkünften untergebracht sind, soll die Unterbringung möglichst nur in Einzelzimmern erfolgen. Küche und Bad sind so zu nutzen, dass eine ausreichende Distanz zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern gewährleistet ist.

Die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung herausgegebenen Infografiken mit den wichtigsten Hygienehinweisen sollen in allen Unterkünften gut sichtbar und für alle Bewohnerinnen und Bewohner zugänglich ausgehängt werden.

Die Arbeitgeber haben sicherzustellen, dass die beschäftigten Personen auf die aktuellen Hygieneregeln hingewiesen werden und diese verstanden haben. Die Einhaltung der Hygieneregeln ist von den Arbeitgebern regelmäßig zu überprüfen und zu dokumentieren. Weitere Informationen können den Hinweisen zur Saisonarbeit im Landkreis Osnabrück entnommen werden. 

Kurzarbeitergeld
Bei Anfragen zum Kurzarbeitergeld steht die Agentur für Arbeit für Auskünfte zur Verfügung:
0541 980-700 für Arbeitnehmer
0541 980-855 für Arbeitgeber
Weitere Informationen gibt es auch im Internet auf der Homepage der Arbeitsagentur.
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/arbeitgeber-service
https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

 

Antragsunterlagen für Kurzarbeitergeld von der Bundesagentur für Arbeit:

 

Verdienstausfall für Selbständige und Arbeitnehmer

 

Soforthilfe Niedersachsen
Kleine Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler werden von der aktuellen Krise in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht und stehen häufig vor akuten Liquiditätsengpässen. Die Bundesregierung und das Land Niedersachsen haben deshalb Soforthilfemaßnahmen für Solo-Selbstständige, Klein- und Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen beschlossen. Anträge für die Niedersachsen-Soforthilfe Corona mit finanzieller Unterstützung des Bundes können bei der NBank gestellt werden. Weitere Infos

 

FAQs und Hotline zur Niedersachsen-Soforthilfe-Corona
Das Land Niedersachsen hat Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Niedersachsen-Corona-Soforthilfe zusammengestellt. Für Fragen, die darin nicht beantwortet werden, hat das Niedersächsische Wirtschaftsministerium eine Hotline eingerichtet: 0511-1205757 (Mo - Fr, 8 - 20 Uhr) oder per E-Mail an mw-corona@mw.niedersachsen.de

Anwendungshinweise: Welche Geschäfte dürfen weiterhin öffnen? Was ist weiterhin erlaubt?

Die nachfolgende Auflistung soll einen Überblick über die angesichts der Corona-Pandemie derzeit in der Stadt Osnabrück geltenden Regelungen gewähren.
ZUM BEITRAG

Was ist erlaubt, was ist verboten? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in unseren Anwendungshinweisen (24.5.2020)

Die Niedersächsische Landesregierung hat einen Fahrplan für weitere Lockerungen auf dem Weg gebracht. Was ist erlaubt, was ist verboten?
ZUM BEITRAG

Spanische Auszubildende absolvieren Online-Praktikum bei Bad Essener Agentur Semsites

Seit mehreren Jahren führt der Fachdienst Bildung, Kultur und Sport des Landkreises Osnabrück Praktika für Berufsschüler und Studierende aus Spanien und Italien durch. Allerdings: Die Corona-Pandemie hat alle ab April und Juni geplanten Praktika durchkreuzt. Nun gibt es eine Alternative. Die Agentur Semsites in Bad Essen stellt zwei Online-Praktikumsplätze für Auszubildende der Informatik der spanischen Partnerschule in Vigo zur Verfügung, die noch bis Ende Juni laufen.

WIGOS informiert mit neuem Webinarformat zu Fachthemen

„Unternehmen.Wissen to go!“, unter diesem Namen präsentiert die Wirtschaftsförderung des Landkreises Osnabrück (WIGOS) ein neues Webinarformat, in dem Expertinnen und Experten im Rahmen von halbstündigen Interviews zu verschiedenen Fachthemen informieren.

Keine Coronafälle in einem Schlachthof im Nordkreis

Der Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück hat die Beschäftigten in einem Schlachthof im Nordkreis auf das Coronavirus getestet. Das Ergebnis ist erfreulich: Keiner der getesteten 158 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist infiziert.

Anzeigepflicht für neu aus dem Ausland eingereiste Saisonarbeitskräfte wieder in Kraft

Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe, die neu aus dem Ausland eingereiste Saisonarbeitskräfte beschäftigen, sind nach Änderung der Landesverordnung wieder verpflichtet, die Arbeitsaufnahme anzuzeigen. Dazu stehen weitere Informationen sowie Hinweise zu erforderlichen Maßnahmen, zur Unterbringung und zur Einhaltung der Hygieneregeln bereit.

Neue Verordnung des Landes gilt ab 25. Mai

Die Änderungen zur Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus tritt am Montag, 25. Mai 2020, in Kraft. Weitere Informationen bietet die Website des Landes Niedersachsen.

Zweite Testung ergibt 54 neue Corona-Fälle bei Arbeitern des Zerlegebetriebs in Dissen

Bei der zweiten Testung der 126 Mitarbeiter, die im ersten Durchlauf in der vergangenen Woche noch negativ getestet worden waren, ist jetzt in 54 Fällen das Coronavirus nachgewiesen worden. 38 dieser neuen Fälle waren bereits als Kontaktpersonen in Quarantäne, für 16 weitere Personen werden nun ebenfalls Quarantänen ausgesprochen und deren Kontaktpersonen ermittelt.

Zerlegebetrieb in Dissen: Schließung für zwei Wochen

Der Zerlegebetrieb in Dissen, bei dem 92 Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren, darf die aktuell noch im Betrieb zur Verarbeitung gelagerten Schweinehälften sowie die Fleischmengen, die bereits in Lastwagen aus ganz Europa angeliefert werden und nicht mehr gestoppt werden können, in den kommenden Tagen noch verarbeiten.

Hotline der WFO - Stadt Osnabrück

Hotline der WIGOS - Landkreis Osnabrück

Telefonische Erreichbarkeit
Mo - Do 9 bis 17 Uhr
FR 9 bis 13 Uhr

FAQs der Wirtschaftsförderung Landkreis Osnabrück (WIGOS)